jugend_regio-cup_2011-4068Unterstützt durch die SportRegion Stuttgart riefen die Macher der Stuttgart Open den ersten Jugend Regio-Cup im Billard aus. Baden-Württembergs Billardnachwuchs war aufgerufen, sich in der Landeshauptstadt ein Stelldichein zu geben, um den besten Jugendspieler des Landes auszumachen. Kostenfreie Teilnahme und zahlreiche Sachpreise winkten den Teilnehmern, wodurch das Feld am Ende nahezu komplett gefüllt war. Das Highlight war sicherlich die professionelle Live-Übertragung durch das Medien-Unternehmen Pool-Stage. Ein fernsehtauglicher Centre-Court bot den jungen Talenten die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten unter besten Spielverhältnissen einem weltweiten Publikum zu präsentieren.

jugend_regio-cup_2011-4113Die jungen Wilden fackelten nicht lange und boten hochklassiges Billard, das auch vielen gestandenen Billardgrößen Respekt abverlangt hätte. Hierbei trat ein ganz kleiner ganz groß auf. Der 11-jährige Hermann Hoyh zeigte kaum Schwächen und versenkte die Kugeln derartig sicher, dass den Zuschauern oftmals nur Staunen oder Kopfschütteln blieb. Wen wunderts, schließlich spielt Hermann bereits im vierten Jahr aktiv Billard und ist Mitglied im Jugendleistungskader des Landes. In der Gruppenphase gab er nur ein Spiel sehr knapp an Ruben Frick, ebenfalls Landeskadersportler, ab. In den übrigen Gruppen gab es kaum Überraschungen und die favorisierten Spieler setzten sich souverän an die Spitzen und zogen somit in die Finalrunde ein.

arthur_break_battle_2011-4180Im Rahmenprogramm lockte der Arthur Break Battle die Jugendlichen zu einem ganz besonderen Wettbewerb in den Ring. Der Spieler mit den meisten beim Anstoß gelochten Kugeln wurde gesucht. Um die Stimmung anzuheizen, hatte Pool-Stage den TV-Court mit einer pompösen Licht- und Soundanlage bestückt. Eine Nebelmaschine tat ihr übriges, um Emotionen zu wecken, wie man sie im Billard höchst selten erlebt.

jugend_regio-cup_2011-4066Aber zurück zum Turnierverlauf, die Finalrunde stand an. In dieser Runde, die durch einfaches k.o.-System entschieden wurde, hatte Hermann ein relativ glückliches Los und zog nach Siegen gegen Moritz Streib und den durch ein entzündetes Auge gehandicapten Ricardo Gutjahr ins Finale ein. Ricardo, einer der Titelfavoriten, hatte zuvor den ebenfalls hoch gehandelten Stephan Brenner nach Hause geschickt. jugend_regio-cup_2011-4070Auf der anderen Seite der Finalrunde trafen ebenfalls Titelaspiranten direkt aufeinander, was hochklassige Partien bot. Schon in der ersten k.o.-Runde mussten sich die beiden Siegesanwärter Alexander Großmann und Michael Hemminger duellieren. jugend_regio-cup_2011-4093Nach einem Hill-Hill-Match war es Hemminger, der in die nächste Runde einzog und auf Marco Dorenburg traf. Dieser machte aus seinen Ambitionen keinen Hehl und spielte nach einem Sieg gegen den jungen Maximilian Schindler auch gegen Hemminger stark zum Matchgewinn auf.

Somit standen sich im Finale Marco Dorenburg und Hermann Hoyh gegenüber. Leider konnte Hermann hier nicht mehr allzu viel Gegenwehr leisten und Marco gönnte sich nahezu keinen Fehler. Marco dominierte also das Finale und entschied die Begegnung letztlich mit 7:0 für sich. Trotzdem stand beiden Finalisten die Freude ins Gesicht geschrieben, hatten sie sich doch mit ihrem Finaleinzug für das pool4motion Showmatch qualifiziert, in dem sie am folgenden Samstag ihren Billard-Idolen auf großer Bühne einmal ganz nah kommen sollten (näheres ist dem Bericht zum pool4motion Showmatch zu entnehmen).

jugend_regio-cup_2011-4125Unterm Strich waren alle Teilnehmer und auch die Ausrichter begeistert über ein großartiges Jugend-Billard-Turnier. Die hochklassigen Spiele, beste Stimmung und die außergewöhnlichen Rahmenbedingungen trugen dazu bei, dass es für alle Beteiligten ein unvergessliches Event wurde. Von einer Fortsetzung des Turniers in 2012 gehen die Ausrichter somit in jedem Fall aus.

Media: FotosVideos

Kommentare sind geschlossen